Sonntag, 11. Mai 2014

Abmahnung

... ist offensichtlich ein großes Thema im Internet. Es kann wohl jeden treffen, der eine Webseite oder einen Blog hat. Ich bekomme regelmäßig einen Newsletter von eRecht24. Einem von diesen habe ich entnommen, dass eine Webseite (und somit wohl auch ein Blog) schon nicht mehr als "privat" gilt, wenn sie ein kleines Werbebanner enthält. Da ich in meinem Blog ja auch eines habe (der "Blinkie" von Dani Peuss), sollte ich mich einfach mit dem Gedanken anfreunden, dass mein Blog - zumindest juristisch - nicht mehr als "privat" gilt. Und wer weiß, vielleicht tragen ja auch die Links zu Online-Shops fördernd zu dieser Tatsache bei. Die in diesem Fall erforderliche Datenschutzerklärung habe ich allerdings schon. 
Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich zugeben, dass ich von Abmahnern nicht allzu viel halte. Klar, es muss Regeln geben, auch im Internet. Bei Regelverstößen auf Firmenwebseiten habe ich für das Abmahnen schon Verständnis, da man von diesen erwarten kann, dass sie die Rechtslage kennen. Aber "harmlose" Blogger abzumahnen, um schnell ein paar Euro zu verdienen, halte ich nicht für moralisch wertvoll oder ein großes Verdienst an der Gesellschaft!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com