Dienstag, 20. Mai 2014

Das gewisse Alter

Jeder der Kinder hat weiß wahrscheinlich, was gemeint ist. Allerdings gibt es wohl so einige Phasen in der kindlichen Entwicklung auf die diese Bezeichnung passt. Ich meine damit in diesem Fall die Zeit, in der die Pubertät beginnt und man realisiert: "Jetzt geht's los!" Vorweg sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich meinen (Stief)Sohn schon seit 8,5 Jahren kenne und also genau weiß, wie er war bevor es anfing. Auch wenn ich es schon von meinen Töchtern kenne, hat es mich doch jetzt schon ein wenig kalt erwischt. Spannend ist es doch immer wieder, denn jeder Mensch ist ja schließlich anders und somit auch die Pubertät, außerdem ist es diesmal ja ein Junge und da ist die Pubertät wohl noch mal anders (davon geh' ich jedenfalls aus). 

Vor einigen Woche teilte der Bestevonallen mit, dass bei seinem Sohn körperliche Anzeichen für den Beginn der Pubertät zu sehen seien. Ja, ist klar, sowas kommt irgendwann. Richtig "Klick" hat's da aber noch nicht gemacht, die Köpfe waren mit anderem gefüllt - offensichtlich. Ich muss dazu sagen, dass unser Herr (Stief)Sohn schon lange sehr altklug ist und meint er weiß auch gaaaaaaanz viel und dementsprechend Sprüche zum Besten gab, deshalb brauchten wir vielleicht ein bisschen länger um zu erkennen, was da los ist, denn ich bin der Meinung, dass zuerst die körperlichen Anzeichen beginnen und dann das "andere" Verhalten kommt. Aber vielleicht täusche mich da auch, denn irgendwie kommt das ja schleichend und fällt einem im Alltag erst mal gar nicht so auf, bis zu dem Tag an dem eine Veränderung sich absolut nicht mehr leugnen lässt und man sich irritiert fragt: " Was ist da los?" und sein Kind fragen möchte: "Wer bist du und was hast du mit meinem Kind gemacht???" Und dann weiß man: Es ist soweit!

Kritisiert hat uns der kleine Besserwisser ja schon mal öfter, aber irgendwas war dann auf einmal anders. Die Stimmlage, die Wortwahl, Mimik und auch Gestik sind anders geworden. Er zieht sich mehr zurück. Schaut nur noch selten gemeinsam mit uns TV, isst manchmal in seinem Zimmer usw. Und manchmal hab' ich das Gefühl wir sind ihm selbst, wenn er alleine mit uns zu Hause ist manchmal peinlich. Gestern ging's dann ja auf Klassenfahrt für ihn und wir haben ihn natürlich zur Schule gebracht und verabschiedet. Einige Schüler hatten sich verspätet (die Abfahrtszeit wurde geändert und das ist an einigen Schülern und Eltern wohl vorbeigegangen) und so mussten wir ein wenig länger bis zur Abfahrt warten. Das unser Sohn uns dabei wie Luft behandelt hat und peinlich berührt zusammenzuckte, wenn wir ihn dann doch mal ansprachen, war eine Sache. Dass er sich aber vor dem Einsteigen in den Bus nur nach Aufforderung von uns verabschiedete (mir klopfte er auf die Schulter und sagte: "Tschüß dann Kleine!" Ha und das obwohl ich immer noch größer bin als er!) fand ich schon irgendwie strange. Während wir warteten, bis der Bus abfuhr, was noch ein wenig dauerte, da immer noch zwei Kinder fehlten, schaute er immer mal wieder aus dem Fenster und die Blicke sagten jedesmal: "Oh man, steht ihr da etwa immer noch?!" Na, danke auch! Und winken - nee, natürlich nicht, warum auch aus dem Alter ist er nämlich raus!!! Schade eigentlich...

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com