Donnerstag, 1. Mai 2014

Einiges zu beachten

Es war mir anfangs gar nicht bewusst, dass es nicht nur bei eigenen Webseiten, sondern auch bei Blogs einiges zu beachten gibt. Ich hatte auf einem anderen Blog einen Disclaimer entdeckt und habe gedacht, dass kann nicht schaden. Auf der Seite, von der er kam, habe ich dann noch einiges zu dem Thema gelesen und erfahren, wie wichtig so etwas eigentlich ist. Man kann dort kostenlos ein eigenes Impressum, Disclaimer und Datenschutzerklärung generieren. Irgendwann wurde gefragt, ob man journalistisch-redaktionelle Texte verwendet. Dies ist wohl schon der Fall, wenn man auf seinem Blog Stellung zum aktuellen Tagesgeschehen oder kulturellem Stellung nimmt. Ist dies der Fall, ist es erforderlich ein entsprechendes Impressum zu haben. Ich gehe schon davon aus, dass ich mal über solches schreiben werde und habe deshalb ein ausführliches Impressum gewählt, denn Vorsicht ist doch immer besser als Nachsicht. Es ist ganz einfach, mit dem Impressumsgenerator eines zu erstellen, Disclaimer usw. sind auch gleich dabei. Ihr könnt das ganze problemlos euren Erfordernissen anpassen. Ich hatte zwar schon Bedenken, Adresse und Telefonnummer anzugeben, aber ich fand es doch sehr wichtig, die Gefahr einer Abmahnung so weit wie möglich zu mindern. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Template by BloggerCandy.com